Freitag, 28. März 2014

Internationale Sommerschule "Arguing with quotations" am Würzburger Zentrum für Epikureismusforschung

Ein Beitrag von Dominik Berrens.


Im Rahmen der Reihe Philologia philosophica Herbipolensis, die bereits zum dritten Mal vom Würzburger Zentrum für Epikureismusforschung organsiert wurde, fand in der Woche vom 17. bis 21. März 2014 eine internationale Sommerschule zum Thema "Arguing with quotations" statt. Neben Vorträgen zu verschiedenen Autoren der Antike und deren Umgang mit Zitaten, wurden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern praktische Übungen zur Paläographie und Papyrologie angeboten. So erstellten sie beispielsweise eine eigene Edition eines Papyrus Herculanensis, was insbesondere für die anwesenden Altphilologen eine über das alltägliche Studium hinausgehende Erfahrung darstellte. Des Weiteren wurde ein Einblick in die digitale Annotation und Edition solcher Papyri gegeben. Die Teilnehmer profitierten dabei von der Expertise namhafter internationaler Forscher, wie etwa Prof. Michael Erler (Würzburg), Prof. Nigel Wilson (Oxford), Prof. Gerard Boter (Amsterdam), Prof. Tiziano Dorandi (Paris) und Dr. Dirk Obbink (Oxford/Michigan), der zudem den neu entdeckten Sappho-Papyrus vorstellte. Trotz des umfangreichen Programms gelang es den Organisatoren, Prof. Michael Erler und Dr. Holger Essler, genug Raum für Gespräche zu schaffen, sodass ein reger Austausch zwischen Wissenschaftlern und Teilnehmern stattfinden konnte.